HochbegabteVielbegabteVielinteressierte

Verlieben oder Verzetteln? Die Herausforderung mit vielen Interessen

BlumeMitFehlendenBlättern

Wer viele Hobbys und Interessen hat, hat es nicht leicht:

  1. Man hat zu wenig Zeit. Wahrscheinlich reicht das Leben gar nicht, all diese interessanten Dinge auszuprobieren, zu lernen oder zu erfahren.
  2. Alle erklären einem, dass man sich langsam festlegen sollte oder zumindest sich nur auf ein paar Dinge konzentrieren sollte. Sonst wird man es nie zu etwas bringen.
  3. Zeitschriften und Experten warnen vor Burnout und Überlastung. Sollte man darauf nicht auch mal hören?

Ist das alles berechtigt? Muss man sich einfach mal von bestimmten Ideen trennen?

Schauen wir uns die Punkte mal einzeln an. Und zwar in umgekehrter Reihenfolge.

Die Sache mit dem Burnout:

Burnout entsteht dadurch, dass uns bestimmte Situationen Stress machen. Dieser Stress ist für jeden Menschen etwas ganz individuelles. Es liegt darin, wie wir diese Situation bewerten und welche Erfahrungen wir damit schon gemacht haben. Ein Beispiel ist hier der Umgang mit Spinnen: Für den einen ist es einfach nur ein Tier, für den anderen eine handfeste Bedrohung.

Das gleiche gilt für alle anderen Sizuationen. Wir können uns gut mit einer Situation fühlen oder Stress bekommen (und natürlich darf sie auch ganz neutral für uns sein).

Ein guter Indikator ist dabei, ob uns die Situation Energie raubt oder ob sie uns sogar wieder Energie schenkt. Viele Herausforderungen können belasten und zu viel sein oder beflügeln und motivieren und damit genau richtig sein. Das können nur Sie entscheiden und kein anderer.

Sein Ding finden und es zu etwas bringen:

In der Vergangenheit war es wichtig, sein Spezialgebiet und seinen Platz in der Gesellschaft zu finden. Auch die heutige Selbsthilfeliteratur versucht nach wie vor uns zu helfen, unsere Berufung zu finden. Was ist aber, wenn es keine eindeutige Berufung gibt? Ist das in der heutigen Gesellschaft überhaupt nötig?

Wenn Sie immer wieder auf die Suche nach dem Sinn Ihres Lebens gehen, ist das ein Indiz, dass es für Sie wahrscheinlich mehr als nur ein Thema im Leben gibt. Es kann sehr quälend sein, sich immer wieder in Frage zu stellen und bei anderen zu sehen, dass die anscheinend ihr Ding gefunden haben.

Die heutige Gesellschaft und die heutige Zeit bieten viele Möglichkeiten, auch das Berufsleben flexibel zu gestalten. Es gibt Optionen virtuell zu, in Teilzeit oder selbständig zu arbeiten oder alles zu mischen.

Befreien Sie sich von diesem Zwang, finden Sie Ihren Weg, Ihre Leidenschaften zu leben und werden Sie zufriedener mit Ihrem Lebensentwurf.

Es ist nicht genug Zeit:

Das ist in der Tat die größte Herausforderung. Am liebsten möchte man alles gleichzeitig machen, weil alles spannend ist. Das Problem ist, sich zu entscheiden, womit man anfängt. Leider führt das oft dazu, dass man dann gar nichts macht.

Experimentieren Sie mit verschiedenen Strategien rum: Konzentrieren Sie sich temporär auf eine Auswahl von Projekten, arbeiten Sie zyklisch daran (wochen-, monats- oder vierteljährlich) oder wählen Sie Uhrzeiten oder Tage für bestimmte Projekte. Setzen Sie sich kleine Meilensteine für die Projekte, die aktuell sind. Dadurch werden die erste Schritte greifbarer.

Und es ist auch in Ordnung, dass Dinge nicht mehr interessant sind, wenn Sie sie durchdrungen haben. Haken Sie sie (eventuell erst vorläufig) ab und nutzen Sie die Energie für andere Themen.

Verlieben oder verzetteln? Meine Meinung dazu: Verlieben Sie sich in die Ziele und Projekte, für die Sie Energie haben und die Ihnen Energie geben. Dann können Sie sich nicht verzetteln.